Kinder- und Jugendgruppe

Pfingstln 2019

Der ›Pfingstl‹ war do…

 

Am Pfingstsonntag haben die Buam unseres Trachtenvereins den ›Pfingstl‹ durch die Nußdorfer Straßen geführt. Mit dem Spruch ›Da Pfingstl, da Pfingstl, da Pfingstl is do, a Schüssel voi Kiachen geht überoi o‹ baten die Buam der Jugendgruppe um eine kleine Spende für die Jugendarbeit. Damit haben sie heuer einen alten Pfingstbrauch wiederaufleben lassen. Der ›Pfingstl‹, ein von Kopf bis Fuß in Buchenzweigen eingebundener junger Bursche, wird von Begleitern an Stricken von Haus zu Haus geführt. Er verkörpert damit ein Fruchtbarkeits- und Wachstumswesen und symbolisiert den Sieg des Sommers über den Winter. Außerdem soll der aufgesagte Spruch an der Haustür Segen für eine gute Ernte bringen. Als Dank hüpft der ›Pfingstl‹, damit die Glocke, die er um die Hüfte gebunden hat, erklingt.

 

Ein herzliches Vergelt’s Gott an alle Spender sagen die Trachtenbuam der Jugendgruppe und die Jugendleiter!

Oascheim

Zu einer „besonderen“ Trachtenprobe lud das Jugendleiterteam wieder am Dienstag nach Ostern ein. Beim „Oascheim“ wurden zwei Holzrechen so ineinander verkeilt, dass eine abschüssige „Bahn“ entstand, auf der die Kinder abwechselnd nacheinander versuchten, ihr buntes Ei in die richtige Spur zu bringen, um das gegnerische Ei zum Wackeln zu bringen. Wie man sieht, hatte unser Trachtennachwuchs dabei riesigen Spaß.

Unterm Trachtenjahr

In den letzten Wochen durfte unsere Trachtenkinder/jugend bei der Hochzeit unserer Jugendhelferin Stefanie Pöschl und beim Sommerfest der Grundschule Nußdorf auftreten.

Abra kadabra oder Simsalagrimm…

Zu unserem „zauberhaften“ Ferienprogramm Mitte August kamen 28 Kinder in unser Vereinsheim. Einige hatten die Lederhose oder ein Dirndlgwand an und freuten sich auf die Volkstänze, das Drahn oder Platteln, das gemeinsame Singen, die vielen Spiele und auf ein besonderes Malbuch, das die Kinder am Ende des Nachmittages auch mit nach Hause nehmen durften.

Besondere Aufmerksamkeit schenkten die vielen kleinen Besucher dem Zauberer „Scharini“, der in der letzten Stunde des Ferienprogramms unterhielt. Mit großen Augen staunten wir, als „Scharini“ ein Kunststück nach dem anderen zeigte und manches sogar „zum Nachmachen für Zuhause“ erklärte. Zum Abschluss des „zauberhaften“ Brauchtumsnachmittags bastelten die Kinder noch eine „Zeitungs-Palme“

Wir freuen uns, dass das Ferienprogramm so gut angenommen wurde!

 

Unsere Trachtenjugend wanderte

auf die Lattenbergalm

Der diesjährige Bergausflug führte die Dirndl und Buam unserer Jugendgruppe zusammen mit ihren Jugendleitern und Betreuern auf die Lattenbergalm vom „Kedei“. Nach einem Weißwurstfrühstück im Vereinsheim machten wir uns bei bestem Bergwetter vom Wachterl aus auf den Weg hinauf zur Mordaualm und weiter auf die Lattenbergalm, wo bereits der Kedei mit allen notwendigen Dingen auf uns wartete. Gestärkt nach einer kräftigen Brotzeit erkundeten wir die Umgebung, sammelten Holz für das abendliche Lagerfeuer und richteten unsere Grillstation ein. Nach einem langen, geselligen Abend und einer sehr kurzen Nacht bestaunten manche sogar schon wieder den Sonnenaufgang. Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg hinunter ins Tal, um nach Mittag wieder in Nußdorf zu sein. Zuhause angekommen haben wir am Vereinsheim nochmal gegrillt, um unseren diesjährigen Bergausflug satt und gemütlich zu beenden.

Unser neues Kinder- und Jugendleiterteam stellt sich vor:

Von links nach rechts:
Stefanie Meisinger (Betreuer)
Regina Niederbuchner (Betreuer)
Franz Niederbuchner (2. Jugendleiter + Musikant)
Irmi Brunner (1. Jugendleiter Tel.: 0861 / 90 99 55 9)
Christina Niederbuchner (Betreuer)
Marianne Schauer (Betreuer)
Unsere Kinder- und Jugendgruppe freut sich jederzeit über Zuwachs, geprobt wird immer dienstags ab 17.30 Uhr in unserem schönen Vereinsheim.

Trachtenjugend und Jungmusikanten mittendrin im „QuadratRatschnSchlamassl“

Am letzten Freitag im Januar besuchte die Jugendgruppe zusammen mit den Nachwuchsbläsern unserer Musikkapelle samt einiger Eltern die heurige Theateraufführung im Harter Pfarrsaal.
Bei dem amüsanten Hinterhof-Schwank rund um Frau Gugl und Frau Hupf gab es viele Lacher und natürlich jede Menge Gugl-Hupf. In unmittelbarer Nähe zur Bühne blieb kein Auge trocken und wir waren mittendrin im „QuadratRatschnSchlamassl“.
Ein herzliches Dankeschön an unsere Jugendleiterinnen Irmi und Steffi Brunner für die Organisation dieses lustigen Abends!

Viele neue Schafkopffreunde

An den vergangenen 4 Dienstagabenden fand wieder ein Schafkopfkurs für „Jung und Alt“ in unserem Vereinsheim statt.
Unter fachmännischer Leitung von Alfons Osenstätter und der Mithilfe von den Mentoren Josef sen., Josef jun., Christian und Regina Niederbuchner, Andreas, Markus und Johann Osenstätter, Martin Steiner, Berthold Tögel, Johann und Georg Posch, Lorenz Pöschl und Georg Sieglreithmayer wurde das Schafkopfspiel gelernt und liebgewonnen. Dabei zeigten auch die jüngsten Nachwuchskartler, dass sie dieses Spiel sehr gut erlernen können. Ob Sauspiel, Wenz, Geier oder Solo, die ganze Palette des Schafkopfens wurde gespielt.
 
Natürlich muss jetzt fleißig weitergeübt werden, wobei wir festgestellt haben, dass die neuen Schafkopffreunde schon jetzt jede Gelegenheit dazu nutzen.
Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle nochmal an Fonsi und die vielen Mentoren, die es ermöglicht haben, den überwiegend Jugendlichen das Schafkopfspiel wieder näher zu bringen.

Herzerwärmender Gesang, viel Musik und Theater

Unsere Trachtenkinder- und -jugend beendete ihr Vereinsjahr

Mit Gedichten, viel Musik und Gesang und zum Abschluss mit einem amüsanten Theater gestalteten unsere Dirndl und Buam der Kinder- und Jugendgruppe ihre Jahresabschlussfeier und erfreuten damit die begeisterten Besucher.
Bereits bei der Begrüßung durch Jugendleiterin Irmi Brunner spürte das aufmerksame Publikum die Spannung in der quirligen Trachtenschar. ›Die rund 50 Kinder und Jugendlichen haben sich über einige Wochen bestens auf diesen Nachmittag vorbereitet und freuen sich nun, das Erlernte vor ihren Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden präsentieren zu können‹ so die Jugendleiterin.
Die Mädchen und Buben stellten einmal mehr unter Beweis, dass sie neben Dirndldrahn, Plattln und Volkstanz auch vielfältige, musikalische Talente besitzen. Besonders rührig und herzerwärmend sangen alle Dirndl und Buam gemeinsam im Chor, begleitet von Karoline Speckbacher auf ihrer Harfe.
Weiters wurden die vielen Besucher mit Klängen von zwei verschiedenen Bläserensembles, den vier Schwestern mit ihrer Cousine von ›Blech ham ma a‹, zwei verschiedenen Gitarrengruppen, eines Querflötenquartetts, einer großen Schar an Blockflötenspielerinnen und eines Hackbrettduos, begleitet von Christina und Maria Niederbuchner, verwöhnt. Mit adventlichen Gedichten, die die Vorfreude auf Weihnachten wecken, erfreuten die Jüngsten des Vereins.
Nach der Pause, in der die süßen und herzhaften Wünsche der Besucher bestens von der Trachtlerküche erfüllt wurden, begrüßte der große Chor mit dem Lied ›Schutzpatron Nikolaus‹ den heiligen Mann. In lustige Verserl verpackt, lobte der Nikolaus den Probenfleiß, die engagierten Auftritte und den unermüdlichen Einsatz bei den verschiedenen Preisplattln.
Besonders amüsant war die Theatereinlage ›Die Packerlüberraschung‹. Das merkwürdige Verhalten ihres Mannes kam Vroni (gespielt von Anna Brunner) seltsam vor. Sepp (Andreas Schauer) war nervös und fragte ständig, ob denn der Postbote heut schon da war. Zusammen mit ihrer alleinstehenden, neumodernen Freundin Anna (Ida Hylak) überlegte Vroni, auf was denn ihr Mann so sehnsüchtig warten könnte. Dieser wird doch nicht heuer mal wieder eine Weihnachtsüberraschung für seine Gattin bestellt haben? Als nun der Postbote Wasti (Stefan Hunglinger) das langersehnte Paket ins Haus liefert, Sepp aber gerade nicht da ist, siegt bei den Freundinnen die Neugier und das Packerl wird kurzerhand geöffnet. Zu ihrer Verwunderung kommt ein Flascherl mit Haarwuchsmittel zum Vorschein. Enttäuscht über die Sinnlosigkeit dieses Geschenkes, Vroni hat volles, prächtiges Haar, kommt Sepp hinzu und klärt die Situation. Dieses Wunderelixier sei nicht für sie bestimmt, sondern für ihn, damit er wieder jünger aussehe und seiner Frau wieder besser gefalle. Gerührt von so viel Liebe, war der Ärger bei Vroni schnell vergangen und der vorweihnachtliche Friede im Haus wiederhergestellt.
Jugendleiterin Irmi Brunner bedankte sich für die vielfältige Unterstützung, ob sichtbar oder im Hintergrund, ohne die eine erfolgreiche Jugendarbeit und diese schöne Adventsfeier nicht möglich gewesen wäre. Besonderer Dank ging an ›ihr‹ Jugendleiterteam mit Franz, Christina und Regina Niederbuchner, Stefanie Meisinger und Marianne Schauer und an die Helfer für diese Feier Rosa Hylak, Maria Niederbuchner, Zenta Posch, Christian Rauth, Karoline Speckbacher und Christine Wimmer. Für Anna Brunner, Ida Hylak, Stefan Hunglinger und Andreas Schauer heißt es nun Abschied nehmen von der Jugendgruppe. Sie werden in Zukunft die Aktivengruppe mit ihrem Schwung verstärken.
Das Schlusswort der stimmungsvollen Jahresabschlussfeier hatten acht Buam mit dem Gedicht ›Guade Feierdog‹ und den besten Wünschen für ein gesegnetes Weihnachtsfest und friedvolles Neues Jahr.
 
 

Zirkus Krone in Traunstein

Wir haben die Chance ergriffen und sind mit der Kinder- und Jugendgruppe nach Traunstein zu Zirkus Krone gefahren!